Biographie von Franz Schubert (1797-1828)

Portrait Schubert´s von Wilhelm August Rieder (1875)
Portrait Schubert´s von Wilhelm August Rieder (1875)
31.01.1797
Geboren in Wien-Liechtenthal, Nußdorfer Str. 54, als zwölftes von vierzehn Kindern (der vierte Sohn)
1807
Erster Musikunterricht zunächst beim Vater und den älteren Brüdern, dann bei Michael Hölzer
1808
Hofsängerknabe und Schüler des Akademischen Gymnasiums und bis 1813 Musikunterricht bei Wenzel Ruzicka, erste Kompositionsversuche
01.05.1810
Erste datierbare Komposition
1812
bis 1816 oder 1817 Musikunterricht bei Antonio Salieri. Todesjahr der Mutter Schuberts.
1813
Der Vater heiratet erneut, aus zweiter Ehe entstehen weitere fünf Halbgeschwister für Schubert. Im gleichen Jahr kehrt Schubert ins Elternhaus zurück.
1814
(ungeliebte) Arbeit als Hilfslehrer an der Schule seines Vaters
1816
Umzug aus dem Haushalt der Eltern zum Freund Schober
17.06.1816
Erste bestellte Komposition: eine Kantate zum Namenstag des Auftraggebers für 100 Gulden.
1818
Aufgabe der Anstellung an der Schule um sich ausschließlich der Musik zu widmen. Klavierlehrer der Familie Esterhazy in Zelesz. Zerwürfnis mit dem Vater aufgrund der Aufgabe der Lehrertätigkeit.
1821
Erste Schubertiade (Zum Freundeskreis dieser Veranstaltungen zählten verschiedene Dichter, Maler und Musiker, darunter Lachner)
1823
Schubert erkrankt an Syphilis. Entstehung des Liederzyklus Die schöne Müllerin und anlässlich der Aufführung der Euryanthe in Wien Bekanntschaft mit Carl Maria von Weber
1824
Zweiter Aufenthalt in Zelesz. Komposition von Variationen über Trockne Blumen für Flöte und Klavier, veröffentlicht posthum und der Sonate für Arpeggione und Klavier, die heute in einer Bearbeitung für Flöte vorliegt.
1827
Zusammen mit zwei Freunden Besuch an Beethovens Sterbebett
1828
Umzug zum Bruder Ferdinand.
26.03.1828
Einziges öffentliches Konzert im Wiener Musikverein
19.11.1828
Tod des Komponisten in Wien in Folge einer Typhus-Erkrankung und wird auf eigenen Wunsch auf dem Währinger Friedhof in unmittelbarer Nähe von Beethoven begraben.
1839
Schumann erwirkt die Uraufführung der C-Dur Sinfonie in Leipzig
1888
Umbettung des Leichnams auf den Ehrenhain des Wiener Zentralfriedhofs.
Zitat Schumanns: "Wenn Fruchtbarkeit ein Hauptmerkmal des Genies ist, so ist Schubert eins der größten"
1908
Die Stadt Wien kauft das Geburtshaus an, um es für die Zukunft zu erhalten.

Noten für Flöte:

Introduktion und Variationen op. 160 (e-moll)
CD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, Klavier)
Edition Peters, EP 156 c
Bewertung: schwer
  1. Introduktion (Andante)
  2. Thema (Andantino)
  3. Var. 1-7
Geschrieben für den Flötisten Ferdinand Bogner zwei Monate nach der Vollendung des Liederzyklus, dessen drittletztes Lied hier variiert wird, im Januar 1824.


Menuet and Trio op. 78 (B-Dur) (Bearbeitung)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(4 Flöten)
Rubank Inc., HL04479510
Bewertung: sehr leicht
  1. Tempo di Minuetto
Partitur und Stimmen


Sonate "Arpeggione" (a-moll) (Bearbeitung)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, Klavier)
Zimmermann, ZM 22630
Bewertung: mittel-schwer
  1. Allegro moderato
  2. Adagio
  3. Allegretto
Uraufgeführt durch Vinzenz Schuster 1824. Das Instrument, Arpeggione, war eine Art "Kreuzung" zwischen Cello und Gitarre, wurde gehalten wir ein Cello und mit dem Bogen gespielt, jedoch war der Hals mit Bünden versehen. Die vorliegende Ausgabe für Flöte wurde von Peter-Lukas Graf editiert.


Variationen über Trockne Blumen op. 160 (e-moll)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, Klavier)
Bewertung: sehr schwer
  1. Introduktion (Andante)
  2. Thema (Andantino)
  3. 7 Variationen
Urtext-Ausgabe inklusive der gestrichenen Version der Variation 5.


CDs von/mit Franz Schubert

Eric Le Sage, Emmanuel Pahud
jpc
    Ludwig van Beethoven: Serenade op. 41:
  1. Entrata - Allegro (03:16:00)
  2. Tempo ordinario d'un Menuetto (05:09:00)
  3. Allegro molto (02:04:00)
  4. Andante con variatzioni (06:21:00)
  5. Allegro scherzando e vivace (01:52:00)
  6. Adagio (01:37:00)
  7. Allegro vivace e desinvolto (03:31:00)
  8. Franz Schubert: Introduktion et Varations D. 802:
  9. Introduktion (02:46:00)
  10. Thema (01:55:00)
  11. Variation I (01:38:00)
  12. Variation II (01:43:00)
  13. Variation III (02:16:00)
  14. Variation IV (01:38:00)
  15. Variation V (01:59:00)
  16. Variation VI (03:02:00)
  17. Variation VII (03:01:00)
  18. Allegro (02:18:00)
  19. Romanza larghetto (01:24:00)
  20. Rondo Amabile (02:19:00)
  21. Carattere Espagnolo - Moderato (02:27:00)
  22. Adagio (01:21:00)
  23. Rondo, air Polonais - Allegro (01:49:00)
  24. Air Russe - Allegro moderato (02:08:00)
  25. Presto (02:43:00)
  26. Moderato (02:27:00)
  27. Rondo vivace (01:47:00)
  28. Thema dell'opera Silvana Andante con moto (03:30:00)
  29. Finale Siciliano - Allegretto (00:00:02)
  30. Alelgro con fuoco (02:49:00)
  31. Largo (04:35:00)
Wolfgang Schulz, Stefan Vladar
jpc
  1. Franz Schubert: Introduktion und Variationen über "Trockene Blumen" D 802 Op. Posth. 160 (19:32:00)
  2. Carl Czerny: Introduktion, Variationen und Finale in C-Dur Op. 80 (14:36:00)
  3. Friedrich Kuhlau: Introduktion und Variationen Op. 63 (11:53:00)
William Bennett, Simon Wynberg
    Astor Piazzolla: Histoire du Tango:
  1. Nightclub 1960 (05:36:00)
  2. Cafe 1930 (06:27:00)
  3. Bordel 1900 (03:35:00)
  4. Concert d'Aujourd'hui (03:01:00)
  5. Joaquin Rodrigo: Serenata al Alba del Dia:
  6. Andante moderato (02:57:00)
  7. Allegro (01:37:00)
  8. Franz Schubert: Originaltänze (aus D.365) (09:42:00)
  9. Mario Castelnuovo-Tedesco: Sonatina op. 205:
  10. Allegretto grazioso (00:00:04)
  11. Tempo die Siciliana (Andantino grazioso e malincolico) (04:03:00)
  12. Scherzo - Rondo (Allegretto con spirito) (04:25:00)
  13. Francis Poulenc: Mouvements Perpetuels:
  14. Assez modere (01:36:00)
  15. Tres modere (01:59:00)
  16. Alerte (03:40:00)
  17. Béla Bartók: Roumanian Folk Dances:
  18. Jocul cu bata (01:25:00)
  19. Braul (00:34:00)
  20. Pe loc (01:09:00)
  21. Buciumeana (01:38:00)
  22. Poarga romaneasca (00:39:00)
  23. Manuntelul (00:58:00)

Literatur von/über Franz Schubert

Stand 02.11.2013