Biographie von Hector Berlioz (1803-1869)

11.12.1803
Geboren in Côte Saint-André bei Grenoble als Sohn eines Landarztes
1821
Aufbruch nach Paris um Medizin zu studieren
1823
Beginn des Musikstudiums bei Le Sueur und Reicha
1826
Aufnahme ins Pariser Konservatorium
1827
Bekanntschaft mit der englischen Schauspielerin Harriet Smithson. Die anfangs unglückliche Beziehung stellt den biographischen Hintergrund der Symphonie fantastique dar.
1830
Gewinn des Rompreis im dritten Versuch
1832
Rückkehr nach Paris und Arbeit als Musikjournalist. Er setzt sich journalistisch für Spontini, Weber, Gluck, Beethoven und andere ein.
1835
Leiter des Musikfeuilleton am Journal des debats
1837
Vollendung des Requiem, komponiert im Auftrag der Regierung zum Gedenken der Opfer von 1830.
1838
Ein Geschenk von 20000 Francs von Paganini hält Berlioz während der Arbeit an Romeo et Juliette über Wasser
1839
Konservator am Pariser Konservatorium
1840
Trennung von seiner Frau, die alkoholsüchtig ist.
1842
Bis ins Folgejahr Konzertreise nach Deutschland, bei der er auch Wagner und Schumann kennenlernt.
1844
Seine Instrumentationslehre erscheint
1850
Bibliothekar des Pariser Konservatorium
1854
Nach dem Tod seiner ersten Frau Ehe mit der Sängerin Marie Recio
1856
Mitglied des Institut de France
1862
Seine zweite Frau verstirbt
1867
Der einzige Sohn Louis verstirbt
08.03.1869
Verstirbt resigniert in Paris
Spielte so gut Flöte, dass er auch unterrichtete.
1920
Eine Abordnung des New York Symphony Orchestra, unter ihnen Barrere besuchen das Grab Berlioz und legen einen Kranz nieder.
Zitat von Ferdinand Hiller (selbst Komponist und Musikpädagoge, Freund Berlioz'): "Berlioz gehört nich in unser musikalisches Sonnensystem - er gehört nicht zu den Planeten, weder zu den großen, noch zu den kleinen. Ein Komet war er - weithin leuchtend, etwas unheimlich anzuschauen, bald wieder verschwindend; - seine Erscheinung wird aber unvergessen bleiben. Daß ein ähnlicher am musikalischen Firmament sich wieder zeigen werde, ist weder zu hoffen noch zu fürchten und schwerlich zu erwarten."

Noten für Flöte:

Sylphen-Tanz - aus Faust's Verdammung (D-Dur) (Bearbeitung)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, Klavier)
Bewertung: leicht
  1. Tempo di Valzer, allegretto
Sehr schön.


Trio - Des Jeunes Ismaelites (a-moll)
CD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(2 Flöten, Harfe)
Bewertung: mittel-schwer
  1. Moderato - Andante espressivo
Zwei Partituren mit den beiden Flötenstimmen und eine Gesamtpartitur, aus der die Harfe spielt.


CDs von/mit Hector Berlioz

Claudi Arimany, Marc Grauwels, Annie Lavoisier, Orchestre de Chambre de Waterloo, Ulysse Waterlot
French Flute Favorites (2003)
Berlioz - Gounod - Donjon - Godard - Gaubert
jpc
  1. Jean-Marie-Baptiste Donjon: Offertoire, Op. 12 (04:42:00)
  2. Paul-Agricole Génin: Carnaval de Venise, Op. 14 (10:47:00)
  3. Benjamin Godard: Allegretto (01:43:00)
  4. Benjamin Godard: Idylle (05:12:00)
  5. Benjamin Godard: Sérénade à Mabel (05:05:00)
  6. Benjamin Godard: Légende pastorale (02:37:00)
  7. Philippe Gaubert: Divertissement grec (03:58:00)
  8. Hector Berlioz: Trio de "l'Enfance du Christ" Op. 25 (06:29:00)
  9. Charles Gounod: Petite Symphonie:
  10. Adagio - Allegretto (05:35:00)
  11. Andante cantabile (05:20:00)
  12. Scherzo (03:41:00)
  13. Finale (05:10:00)

Literatur von/über Hector Berlioz

Stand 07.09.2014