Biographie von Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847)

03.02.1809
Geboren als Sprössling einer wohlhabenden Bankiersfamilie in Hamburg
1811
Flucht der Familie nach Berlin. Erster Musikunterricht bei der Mutter.
1818
Erste öffentliche Auftritte mit seiner vier Jahre älteren Schwester Fanny
1821
Musikunterricht bei Zelter (Komposition), Hummel (Klavier) und Rietz (Violine). Im gleichen Jahr Bekanntschaft mit Carl Maria von Weber und Vorspiel in Weimar bei Goethe sowie Konversion zum christlichen Glauben
1824
Unterricht bei Moscheles während dessen Berlin-Aufenthalt
1825
Reise mit dem Vater nach Paris, bei der Cherubini Gefallen an seinen Kompositionen findet.
1827
Uraufführung der Ouvertüre zum Sommernachtstraum in Stettin und Immatrikulation an der Universität Berlin
11.03.1829
Unter Mendelssohns Leitung wird die Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach erneut aufgeführt. Später im Jahr Beginn einer Europareise auf deren Paris-Station er Chopin und Berlioz kennenlernt.
1830
Italienreise und Bekanntsch Berlioz´
1833
Berufung zum Musikdirektor in Düsseldorf
1835
Berufung ans Gewandhaus nach Leipzig als erster Vollzeit-Dirigent, der das Orchester nur mit dem Taktstock leitet und nicht vom Pult aus. Freundschaft mit Schumann und dessen späterer Frau Clara Wieck
19.11.1835
Der Vater verstirbt
22.05.1836
Uraufführung des Paulus beim rheinischen Musikfest in Düsseldorf, im gleichen Jahr Ehrendoktorwürde der Universität Leipzig
28.03.1837
Hochzeit mit Cécile Jenrenaud
1839
Mendelssohn führt auf Anregung Schumanns mit dem Gewandhausorchester erstmals Schuberts erste Sinfonie auf.
1841
Für vier Jahre Nebentätigkeit für König Friedrich den IV. in Berlin
31.03.1841
Uraufführung der ersten Sinfonie Schumanns, welche diesem zum Durchbruch verhilft
12.12.1842
Tod der Mutter
03.04.1843
Eröffnung des Leipziger Konservatoriums, dessen Mitbegründer er ist und an dem auch Schumann unterrichtete als erstes deutsches Konservatorium überhaupt und Ehrenbürgerschaft der Stadt Leipzig.
1843
Mendelssohn stiftet das erste Bach-Denkmal in Leipzig
1844
Während der Konzertsaison im Winter hält sich Mendelssohn in Berlin auf und lässt sich von Gade als Dirigent vertreten.
14.05.1847
Tod der Schwester Fanny durch einen Schlaganfall.
28.10.1847
Schlaganfall mit anschließender mehrtägiger Bewusstlosigkeit
04.11.1847
Mendelssohn stirbt in Leipzig im Beisein seines engen Freundes Moscheles ebenfalls am Schlaganfall und wird in Berlin neben seiner Schwester begraben.
Mendelssohn setzte sich mit der Position als Dirigent des Gewandhausorchesters für Komponistenkollegen ein. Beispielsweise verhalf er Berlioz zum Erfolg. Außerdem setzte er sich vehement für eine bessere Bezahlung seiner Musiker ein.
Äußerung Schumanns zu Mendelssohn: "Er ist der Mozart des 19. Jahrhunderts, der hellste Musiker, der die Widersprüche der Zeit am klarsten durchschaut und zuerst versöhnt."
07.11.1847
Totenfeier in Leipzig
08.11.1847
Beisetzung in der Berliner Familiengruft
1892
Errichtung eines Standbildes vor dem neuen Gewandhaus in Leipzig

Noten für Flöte:

4 Lieder ohne Worte
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(2 Flöten, Altflöte, Bassflöte (Cello))
Zimmermann, ZM 34890
Bewertung: leicht
  1. op. 19 Nr. 5 - Piano agitato
  2. op 19 Nr. 4 - Moderato
  3. Venezianisches Gondellied op. 30 Nr. 6 - Allegretto tranquillo
  4. Spinnerlied op. 67, Nr. 4 - Presto
Partitur und Stimmen


Ein Sommernachtstraum - Scherzo (B-Dur) (Bearbeitung)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(2 Flöten)
, 96024
Bewertung: mittel-schwer
  1. Scherzo - Allegro vivace
Partitur und Stimmen. Das Arrangement fand ich nicht sooooo toll.


Konzert 64bis (e-moll) (Bearbeitung)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, Klavier Orchesterauszug)
Bewertung: schwer
  1. Allegro molto appassionato
  2. Andante
  3. Allegretto non troppo
Bearbeitung des Violin-Konzertes von Jean-Pierre Rampal, leider sehr klein gesetzt.
Im Original für Violine.


Scherzo aus "Ein Sommernachtstraum" op. 61/1 (g-moll)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(4 Flöten)
Bärenreiter, Ba 6882
Bewertung: mittel-schwer
  1. Allegro vivace


CDs von/mit Felix Mendelssohn-Bartholdy

Felix Renggli, Jan Schultsz
    Felix Mendelssohn-Bartholdy: Sonata in f-moll, Op. 4:
  1. Adagio/Moderato (07:55:00)
  2. Poco Adagio (06:24:00)
  3. Allegro agitato (04:51:00)
  4. Robert Schumann: Abendlied, Op. 85, No. 12 (02:31:00)
  5. Robert Schumann: Romances Op. 94:
  6. Nicht schnell (03:31:00)
  7. Einfach, innig (03:49:00)
  8. Nicht schnell (04:29:00)
  9. Robert Schumann: Sonata in a-moll, Op. 105:
  10. Mit leidenschaftlichem Ausdruck (07:57:00)
  11. Allegretto (03:50:00)
  12. Lebhaft (05:11:00)
  13. Felix Mendelssohn-Bartholdy: Sonate in F-Dur (1820):
  14. Allegro (04:29:00)
  15. Andante (05:32:00)
  16. Presto (00:00:02)

Literatur von/über Felix Mendelssohn-Bartholdy

Stand 13.09.2014