Biographie von Pavel Vranicky (1756-1808)

30.12.1756
Geboren in Nova Rise (Westmähren)
Erster Musikunterricht auf der Lateinschule (Violine, Bratsche, Klavier und Orgel)
Theologiestudium in Olomouc
1776
Fortsetzung des Studiums in Wien, daneben Kompositionsunterricht bei Joseph Martin Kraus und Joseph Haydn
Zwischen 1780 und 1785 Anstellung als Musikdirektor bei Graf Esterhazy
1785
Dirigent am Kärntnertortheater in Wien
1789
Komposition der Oper "Oberon", die Schikaneder zur Zauberflöte inspirierte
1790
"Director bei der Violine" an zwei kaiserlichen Wiener Theatern
War Freimaurer in Mozarts Loge und mit diesem, Haydn und Beethoven befreundet, auf dessen Wunsch er dessen erste Symphonie bei der Uraufführung dirigierte.
Stand in Briefwechsel mit Goethe, der ihn aufforderte eine Fortsetzung der Zauberflöte zu komponieren.
1799
Dirigiert auf Wunsch Haydns dessen Schöfpung, ebenso im Folgejahr
26.09.1808
Stirbt in Wien

Noten für Flöte:

Quartett op. 28, 1 (G-Dur)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, Violine, Bratsche, Cello)
Bewertung: mittel-schwer
  1. Allegro moderato
  2. Andante sostenuto
  3. Tempo di Gavotta
  4. Allegro ma non troppo
Partitur und Stimmen. Ich fand das sehr gelungen. Sowohl rhythmisch als auch harmonisch überraschende Wendungen und ein voller Klang, in dem jede Stimme sehr eigenständig gehandhabt wird.


Quartett op. 28,2 (C-Dur)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, Violine, Bratsche, Cello)
Bewertung: mittel-schwer
  1. Allegro
  2. Adagio cantabile
  3. Rondo Allegro
Stimmen und Partitur


CDs von/mit Pavel Vranicky

Jana Borzkova, Stamic Quartet, Jiri Valek
Antonin & Pavel Vranicky (2004)
Sextets for flute, oboe and string quartet
jpc
    Antonin Vranicky: Sextet No. 7 in G major:
  1. Allegro (07:21:00)
  2. Adagio (05:45:00)
  3. Menuetto (03:36:00)
  4. Rondo (06:37:00)
  5. Pavel Vranicky: Sextet No. 3 in E flat major:
  6. Adagio - Allegro (07:01:00)
  7. Andante (03:48:00)
  8. Presto (03:36:00)
  9. Pavel Vranicky: Sextet No. 4 in C major:
  10. Allegro moderato (05:57:00)
  11. Adagio (05:33:00)
  12. Menuetto (04:19:00)
  13. Finale. Allegro non troppo (04:09:00)
  14. Pavel Vranicky: Sextet No. 6 in D minor:
  15. Adagio - Allegro molto (05:32:00)
  16. Andante (04:55:00)
  17. Finale. Andantino con variazioni (05:01:00)
Ich kannte die beiden Brüder vorher nicht. Das ist sehr schöne, ausgewogene Musik. Bestätigt mein positives Vorurteil gegen böhmische Komponisten.

Literatur von/über Pavel Vranicky

Stand 05.10.2013