Biography of Bruce Campbell (*1948)

Studies at Brandeis University and organ at the Juilliard School, Ph. D. in music theory at Yale University
1985
Professorship at the School of Music at Michigan State University

CDs with/from Bruce Campbell

Barbara Chapman, Debra Wendells Cross
jpc
  1. John Powell: Pretty Sally (02:35:00)
  2. John Powell: At the Foot of Yonders Mountain (03:00:00)
  3. Alan Hovhaness: Sonata:
  4. Prelude (01:10:00)
  5. Cantando (03:01:00)
  6. Dance (01:26:00)
  7. Lullaby (01:50:00)
  8. Andante Dolce (00:54:00)
  9. Bruce Campbell: Nocturne (10:40:00)
  10. Lamar Stringfield: Pastorale Scene (03:58:00)
  11. Lamar Stringfield: Chimpmunks (03:20:00)
  12. Edward Alexander MacDowell: To a Wild Rose (01:49:00)
  13. Ken Kreuzer: Crushed Violets (03:14:00)
  14. Mario Broeders: Milonga (02:15:00)
  15. Mario Broeders: Romanza (02:42:00)
  16. Kenya T. Tillery: Simple Things (03:29:00)
  17. Quinto Maganini: Caprice Terpsichore (03:57:00)
  18. Andrea Stern: Mosaic (03:36:00)
  19. Timothy Mather Spelman: Rondo (08:47:00)
  20. Lamar Stringfield: Indian Serenade (03:31:00)
Flöte und Harfe, das ist einfach eine schöne Besetzung. Hier lauter Werke amerikanischer Komponisten, die bei uns nicht so bekannt sind. Ich stelle immer wieder fest, dass ich den amerikanischen Nationalstil sehr gerne habe. Das Musiksystem drüben ist ein ganz anderes, vielleicht führt das Komponieren ohne staatliche Förderung auch dazu, dass es für den Hörer ein wenig einfacher wird?
Last edit 29.08.2010