Biographie von Carl Gottlieb Reissiger (1798-1859)

31.01.1798
Geboren in Belzig bei Wittenberg als Sohn des dortigen Kantors
1811
Thomasschüler in Leipzig
1821
Studium bei Salieri in Wien und bei Peter von Winter in München.
1824
Uraufführung seiner einzigen Oper "Didone abbandonata" in Dresden durch Weber
1826
Musikdirektor an der deutschen Oper Dresden als Nachfolger des verstorbenen Weber und gelegentliche Vertretung des Kollegen Moracchi an der italienischen Oper.
1828
Königlicher Kapellmeister in Dresden auf Lebenszeit
1829
Komposition des Concertino für Flöte und Orchester
07.11.1859
Stirbt in Leipzig

CDs von/mit Carl Gottlieb Reissiger

Peter-Lukas Graf, Bernhard Gueller, Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Pinchas Steinberg
Romantic flute concertos (2001)
Reinecke - Reissiger
    Carl Reinecke: Ballade für Flöte und Orchester:
  1. Adagio - Allegro - Tempo I (09:33:00)
  2. Carl Gottlieb Reissiger: Concertino in D-Dur:
  3. Allegro moderato (12:22:00)
  4. Polacca (08:09:00)
  5. Carl Reinecke: Concerto in D-Dur:
  6. Allegro molto moderato (09:17:00)
  7. Lento e mesto (06:34:00)
  8. Finale. Moderato (07:10:00)
Reinecke gehört zu meinen Favoriten. Die Flöte hat sich gegen ein mächtiges Orchester durchzusetzen. Bei dieser Aufnahme funktioniert das bestens. Graf singt und der SWR begleitet duftig und farbig.

Literatur von/über Carl Gottlieb Reissiger

Stand 25.12.2010