Biographie von Pavel Haas (1899-1944)

21.06.1899
Geboren in Brünn als Sohn jüdischer Eltern
Bedeutendster Schüler von Leos Janacek.
Die Kompositionen stehen stilistisch nahe bei Janacek und Strawinsky, gekennzeichnet durch eine Mischung aus geistreichem Humor und Melancholie.
1922
Nach Abschluss des Studiums Tätigkeit als freiberuflicher Musiklehrer, Komponist und Musikjournalist in Brünn.
02.12.1941
Deportation in das KZ Theresienstadt. Dort weitere Kompositionen.
16.10.1944
Deportation nach Auschwitz
17.10.1944
Ermordet im KZ Auschwitz

Noten für Flöte:

Quintetto per Fiati op. 10
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte/Piccolo, Oboe, Klarinette in B wechselt zu Es, Fagott, Horn in F)
Bewertung: schwer
  1. Preludio - Andante, ma vivace
  2. Preghiera - Misterioso e triste
  3. Ballo eccentrico - ritmo marcato
Die Ausgabe enthält Partitur und Stimmen.
Erstes Werk von Haas, das auch international Erfolg hatte.
Entstanden im Jahr 1929. Vermischt Elemente der mährischen Volkslieder mit Choralmelodik und Synagogen-Gesängen. Dazu kommt Polyrhythmik.
Rezension aus dem Neuen Wiener Tagblatt von 1935: Das Bläserquintett von Pavel Haas ist ein durchaus ernst zu nehmendes Werk, das sich durch Originalität der Thematik sowie durch wirkungsvolle Beherrschung der Satztechnik auszeichnet.
Uraufführung am 24. März 1930 durch das Mährische Bläserquintett. Erstausgabe 1934 in Prag (Sadlo).


CDs von/mit Pavel Haas

Ensemble Aventure, Robert Hill, Christian Hommel
    Rudolf Karel: Nonett:
  1. Allegro con fuoco (07:00:00)
  2. Andante (04:54:00)
  3. Molto Allegro (04:51:00)
  4. Pavel Haas: Bläserquintett op. 10:
  5. Preludio. Andante ma vivace (03:14:00)
  6. Preghiera. Misterioso e triste (04:32:00)
  7. Ballo eccentrico. Ritmo marcato (02:12:00)
  8. Epilogo. Maestoso (03:47:00)
  9. Erich Itor Kahn: Actus Tragicus (14:00:00)
  10. Hans Krasa: Kammermusik für Cembalo und sieben Instrumente:
  11. 1. Satz (07:58:00)
  12. 2. Satz (06:12:00)
Gotland Wind Quintet
Wind Pieces (1998)
    Pavel Haas: Wind Quintet op. 10:
  1. I. Preludio. Andante ma vivace (03:08:00)
  2. II. Preghiera. Misterioso e triste (04:22:00)
  3. III. Ballo eccentrico. Ritmo marcato (02:17:00)
  4. IV. Epilogo. Maestoso (03:38:00)
  5. Ray Naessen: Ikaros:
  6. I. Energico (02:46:00)
  7. II. Allegro (04:17:00)
  8. III. Molto tranquillo (04:08:00)
  9. IV. Allegro scherzo (02:00:00)
  10. V. Tranquillo cantabile (02:43:00)
  11. VI. Allegro (00:47:00)
  12. György Ligeti: Six Bagatelles for Wind Quintett (1953):
  13. I. Allegro con spirito (01:08:00)
  14. II. Rubato - Lamentoso (03:15:00)
  15. III. Allegro grazioso (02:30:00)
  16. IV. Presto ruvido (00:59:00)
  17. V. Adagio - Mesto (02:20:00)
  18. VI. Molto vivace - Capriccioso (01:15:00)
  19. Tony Blomdahl: Primo (05:42:00)
  20. Sven-David Sandström: Wind Pieces:
  21. Part I (01:50:00)
  22. Par II (03:32:00)
  23. Part III (02:29:00)
  24. Part IV (03:29:00)
  25. Part V (02:21:00)
Exklusives für Bläserquintett. Der Haas war eine Entdeckung für mich, sehr schön. Das einzige sehr bekannte ist der Ligeti. Ikaros ist in großen Teilen sehr lyrisch und choralartig gehalten. Wie bei dem Thema (junger Mann stürzt sich aus Übermut zu Tode) nicht anders zu erwarten eher dunkle Stimmungen. Rund gespielt.
Stand 17.08.2010