Biographie von Sergej Prokofjew (1891-1953)

23.04.1891
Geboren auf Gut Sonzowka bei Bachmut
1904
Aufnahme am Konservatorium St. Petersburg, der Bewerbung konnte er bereits vier Opern und eine Symphonie aus seiner Feder beilegen. Studium bei Rimski-Korsakow und Tcherepnin.
Brillierte am Klavier, wurde kompositorisch aber als wirr abgestempelt
1907
Beginn seiner Teilnahmen an den Abenden zeitgenössischer Werke bei Sergej Diaghilew
1910
Bekanntschaft mit Strawinsky auf einem der Abende zeitgenössischer Musik.
1913
Treffen mit Debussy auf einem der Abende für zeitgenössische Musik.
1918
Emigration aus Russland über Sibirien nach Japan und dann nach Amerika
1921
Uraufführung der Oper Die Liebe zu den drei Orangen in Chicago
1922
Zeitweiliger Wohnsitz in Ettal (Oberbayern)
1925
In New York Bekanntschaft mit Barrere, die vermutlich zur späteren Kompositionen der Sonate beitrug
1927
Konzerttournee nach Russland
1934
Rückkehr nach Russland
07.12.1943
Uraufführung der Sonate für Flöte und Klavier in Moskau von Nikolai Charkowski
Schrieb vom Regime angeordnete Musik und erhielt den Stalinpreis
05.03.1953
Verstirbt in Moskau

Noten für Flöte:

Peter and the Bird (Bearbeitung)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, Klavier)
B.V. Muziekuitgeverij XYZ, XYZ 1186
Bewertung: mittel-schwer
  1. Andantino - Allegro - Andantino - Moderato


Peter und der Wolf op. 67
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, Oboe, Klarinette in A, Fagott, Horn in F)
Bewertung: mittel-schwer
  1. Andantino - Moderato - Allegro, ma non troppo - Moderato - Andante - Allegro
Partitur und Stimmen, dazu Text einmal auf russisch (kyrillisch notiert), einmal in einer Übersetzung des Herausgebers, Herrn Ostermeyer, und einmal in der Version von Loriot


Sonate für Flöte und Klavier op. 94 (D-Dur)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, Klavier)
Bewertung: schwer
  1. Moderato
  2. Scherzo (Presto)
  3. Andante
  4. Allegro con brio
Wunderschön, leider aber auch reichlich schwer.
Komponiert im Auftrag des Komitees für Künstlerische Angelegenheiten der UDSSR im Jahr 1942. Inspiriert wurde das Werk wohl durch den Klang des französischen Flötisten Barrère.


CDs von/mit Sergej Prokofjew

Banff Centre Residents, Sofia Bugayan, Julia Ito, Krzysztof Kaczka, Orchestre de Chambre Henri Bonamy, Ingo Quast, Perry Schack, Eugene Skeef
jpc
    André Jolivet: Concerto pour flute et orchestre à cordes:
  1. Andante cantabile, Allegro scherzando (06:29:00)
  2. Largo. Allegro risoluto (06:58:00)
  3. Tadeusz Szeligowski: Sonata for flute and piano:
  4. Allegro moderato (04:49:00)
  5. Andante cantabile (03:23:00)
  6. Allegro con brio (02:12:00)
  7. Molto vivace (03:55:00)
  8. Sergej Prokofjew: Sonata for flute and piano Op. 94:
  9. Moderato (05:58:00)
  10. Scherzo (04:48:00)
  11. Andante (03:11:00)
  12. Allegro con brio (06:10:00)
  13. Henri Dutilleux: Sonatina for flute and piano (08:43:00)
  14. Cristobal Halffter: Debla for flute alone (09:35:00)
  15. Antonio Vivaldi: Siciliano from Sonata in G minor Op. 13 No. 6 (01:23:00)
  16. Leonardo de Lorenzo: Capriccio XVII "Sogno futuristico" dal "Non plus ultra del flautista" op. 34 per flauto solo (04:38:00)
  17. Eugene Skeef: African Renaissance (04:18:00)
  18. Johann Sebastian Bach: Preludio BWV 997 (03:23:00)

Literatur von/über Sergej Prokofjew

Stand 22.03.2014