Biographie von Hans Werner Henze (1926-2012)

01.07.1926
Geboren in Gütersloh
Sein Studium (bei Fortner und Leibowitz) wurde durch den zweiten Weltkrieg und seine Gefangenschaft in England unterbrochen
27.09.1946
Uraufführung des Kammerkonzerts für Soloklavier, Soloflöte und Streicher, op. 1 bei den Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt
1948
Für eine Saison musikalischer Leiter des deutschen Theaters von Hilpert in Konstanz
1950
Für drei Jahre Leiter des Balletts am Wiesbadener Staatstheater
1953
Verlässt Deutschland und lebt seither hauptsächlich in Italien
Arbeitete häufig mit Ingeborg Bachmann bei der Komposition seiner Opern zusammen
1969
Reise nach Kuba um zu demonstrieren, dass das System Castro eine reale Alternative wäre. Komposition von El Cimarrón für Bariton, Flöte, Gitarre und Schlagzeug
1976
Begründung der Musikwerkstatt Cantiere internazionale d’arte in Montepulciano (Toskana)
1980
Professur für Komposition an der Kölner Musikhochschule
1987
Kompositionsklasse an der Royal Academy of Music in London
1988
Composer in Residence beim Tanglewood Festival und Begründung eines alle zwei Jahre stattfindenden Festivals für Neue Musik in München
27.10.2012
Verstirbt in Dresden, wo er anlässlich einer Ballett-Premiere zu seiner Musik verweilte.
1968
Die Uraufführung der Che Guevara gewidmeten Kantate Das Floß der Medusa in Hamburg endet mit einem Polizeieinsatz.

Noten für Flöte:

Sonatine
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, Klavier)
Bewertung: mittel-schwer
  1. Moderato Allegro molto vivace
  2. Andantino
  3. Presto


Literatur von/über Hans Werner Henze

Stand 07.09.2014